Simmering (2096m)

Aus Simmering

Chris mein in Frankreich lebender Cousin ist derzeit auf Urlaub zu Hause und will natürlich die perfekten Winterbedingungen mit einer Schitour auskosten. Lea und Lorenzo sind wie immer sofort mit von der Partie und auch mein Vater lässt sich in der Früh schnell zu einer kleinen Schitour überreden. Leider verhindert die Verkehrslawine über den Fernpass unser geplantes Ziel das Galtjoch. Da ich nach den letzten erschreckenden Lawinenberichten sehr auf meine Gesundheit bedacht bin suchen wir ein für diese Verhältnisse sehr sicheres Ersatzziel, den Simmering.

Aus Simmering

Vom Parkplatz der Grünberglifte in Finsterfiecht geht es über die ehemalige Schipiste, auch hier ist wie auf die Rauthhütte eine interessante Entwicklung zu beobachten. Seit der Lift auf den Grünberg abgebaut wurde und nur noch ein kleiner Schlepplift inkl. Zauberteppich existiert, ist der Parkplatz gut gefüllt und eine große Anzahl von Tourengehern nutzen die anfängerfreundlichen Schitouren auf den Grünberg und den Simmering. Ab dem Zwischensimmering folgen wir kurz der Rodelbahn doch sobald diese nach einer Kehre etwas steiler hinauf zieht, biegen wir links auf den Harnersteig ab. Zwar ist der Steig recht flach angelegt, doch der märchenhaft verschneite Wald und die beeindruckenden Tiefblicke ins Inntal entschädigen für den kaum vorhandenen Höhengewinn.

Aus Simmering

Ab der Waldgrenze verlassen wir die ausgetretene Spur zur Simmeringer Alm und folgen einer einzelnen Schispur direkt zum Gipfel, doch auch diese endet bald. So kommen wir noch in den Genuss unsere Schispitzen in unberührten Pulver zu stechen. Immer wieder auftretende Wumm-Geräusche bestätigen uns in der Wahl des heutigen Tourenziels ohne steilere Hänge. Am Gipfel richtet uns Chris erst mal ein gemütliches Plätzchen her.

Aus Simmering

Während wir es uns gemütlich machen startet Lea schon einige Meter in Richtung Tal und nimmt ein Schneeprofil auf. Wir helfen ihr noch schnell alles wieder zu zu schaufeln und ziehen dann unsere Schwünge durch das kaum verspurte Gelände. An der Waldgrenze angekommen entschließen wir uns den direkten Weg durch den Wald zu versuchen. Der Wald ist zwar manchmal extrem dicht, doch wir geraten nie in einen undurchdringlichen Jungwald und so überrascht uns auch dieser Berg mit einer guten Abfahrt.

Aus Simmering

Das letzte Stück über die stark zerfahrene ehemalige Schipiste fällt dann noch unter die Kategorie Oberschenkeltrainingseinheit, doch natürlich benutzen wir auf keinen Fall die angelegte Ratracspur.

Ein Gedanke zu „Simmering (2096m)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.