Wasserdichte Packsäcke

Da wir von einem Festkajak auf ein Faltboot gewechselt haben wurde das Thema wasserdichtes Verpacken für uns essentiell. Im Gegensatz zum Festboot, mit seinen wasserdicht abgeschoteten Luken, findet das Wasser immer wieder einen Weg in unser Boot, die Menge ist zwar nicht gerade groß, doch in einem nassen Daunenschlafsack zu liegen ist im besten Fall nicht gerade angenehm und im schlimmsten Fall, zB. im hohen Norden, lebensgefährdent! Nachdem wir anfangs mit diversen Nachbauten experimentiert hatten landeten wir schlussendlich doch bei den Original Ortlieb Packsäcken, die Produkte der Konkurenzhersteller sind zwar nicht viel schlechter, doch habe ich nicht wirklich Lust im Urlaub mich um die Reparatur des Materials zu kömmern, dort sollte einfach alles funktionieren. Alle Säcke haben einen sogenannten Rollverschluss, dafür wird einfach der verstärkte Rand mehrmals umgeschlagen. Im Gegensatz zu diversen anderen „wasserdichten“ Verschlussmöglichkeiten wie Reisverschlüssen usw. haben sich diese als 100% wasserdicht herausgestellt. Als Tragesack kommt einmal ein wasserdichter Seesack mit über 100l Volumen zum Einsatz und seit neuesten ein 35l Packsack mit Tragesystem.

Von Albanien

Der große Seesack passt realtiv gut in die Bootsspitze, hinter den Bootssack und den 35l Rucksack verwenden wir auf Deck und als Tagestourenrucksack. Für das Zelt, die Schlafsäcke und die Kochutensilien verwenden wir immer die Packsäcke in robuster Qualität wie die Ortlieb PD 350. 35 Liter haben sich dabei als guten Kompromiss zwischen Packgröße und Packvolumen herausgestellt, allerdings bringen 1-2 22 Liter Säcke gute Flexibilität beim Ausnutzen des Stauraums.

Von Packsäcke

Wertsachen und andere überlebenswichtige Gegenstände kommen zusätzlich in die ganz leichten Ortlieb PS 10. Anfangs hatte ich noch Bedenken diese dünnen Säcke ohne schützende Hülle ins Boot zu packen, doch hat sich der Stoff als überaus robust herausgestellt und durch die kleine Größe kann mit diesen Säcken jeder Winkel im Boot ausgenutzt werden. Außerdem bieten sich diese Säcke auch ideal für diverse andere Einsatzzwecke an. Der 22l Sack kann etwa als wasserdichter Einsatz für einen Tagesrucksack verwendet werden. Die kleineren Säcke dienen auf Reisen als ideale Organisiertäschchen, es sollte nur darauf geachtet werden, die gleichen Größen immer in verschiedenen Farben zu kaufen. Wirklich begeistert bin ich vom 3 Litersack als Felltasche.

Von Packsäcke
Von Packsäcke

Trotz seiner kompakten Ausmaße hat auch das Schitourenfell eines breiteren Freerideschis Platz und der Rest des Rucksacks ist gut vor Wasser geschützt. Natürlich muss das Fell zuhause richtig gelüftet werden und darf nur im absolut trockenen Zustand verpackt werden. Doch hoffe ich, dass die nahezu luftdichte Verpackung den Kleber am Austrocknen hindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.